Versicherung-
Infopoint.de
Übersicht
Versicherung-
Infopoint.de
    Know-How

wichtige Versicherungen

Eigentümerversicherungen

Bauherrenversicherungen

private Krankenversicherung

privat Haftpflichtversicherung

Kfz-Versicherung

Familienversicherung

private Rentenversicherung

     Riester Rente

     Rürup Rente


    Vergleiche

PKV Rechner

Zusatz PKV Rechner

Gesetzliche KV Vergleich


    Versicherungsvergleiche


Interessante Webseiten
Die renditestärkste Variante der Riester-Rente ist ein Fonds-Sparplan. Wie ein Fondssparplan funktioniert und für wen dieser geeignet ist erfahren Sie im Artikel Riester Fonds.

Riester Rente

Warum im Alter etwas fehlt
„Mut zur Lücke“ was so manchen Schüler und Student mit viel Glück durch seine Klausur bringt ist tödlich für Ihre lebenswerte Altersvorsorge. Doch halt! Um welche Lücke geht es hier eigentlich?

Es geht um die Rentenlücke/ Versorgungslücke. So eine Versorgungslücke ergibt sich daraus, die Rente die einem einmal überwiesen wird geringer ist als das Gehalt das monatlich vom Arbeitgeber kommt.

Aber genau diese Lücke möchten Sie sicher so gering wie möglich halten. Klar, wer will im Alter schon Urlaub auf Balkonien buchen viel besser ist es da, zum Beispiel eine Luxus Kreuzfahrt.

Wie Sie am Besten vorsorgen
Damit es nicht so schlimm, oder gar noch schlimmer kommt, sollte man bereits früh an das nahende Alter denken. Die Politik hat dafür zwei passende Rentensysteme neben der Gesetzlichen geschaffen. Zum einen die sogeannte Rürup Rente zum anderen die Riester Rente. Da beide Systeme ihre Vor- und Nachteile haben bleibt mir nur Ihnen beide Modelle vorzustellen.

Personen, die nicht rentenpflichtversichert sind, können den Abschnitt „Riester Rente“ gleich links liegen lassen. Sie können nämlich keine Riester Rente abschließen.

Aber gerade Arbeitnehmern (auch 400-Euro-Jobber, die freiwillig in die gesetzlich Rentenkasse einzahlen) können in Genuß einer Riester Rente kommen. Das gleiche gilt auch für Arbeitssuchende und Wehr-/Zivildienstleistende. Auch Personen die sich um die Pflege von Familienangehörige oder des Nachwuchses (bis zum 3. Lebensjahr des Kindes) kümmern dürfen mitspielen, bei dem Spiel um Zulagen und Steuerersparnissen, kurz Riester Rente.

Weitere Teilnahmevoraussetzung ist es, dass der Mitspieler, seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland haben muss. (Fachjargon: „unbeschränkt steuerpflichtig“)

Warum sich eine Rente nach Riester wirklich lohnt
Das interessante an der Riester Rente ist es die Zulagen abzustauben: Als Single gibt’s (Zahlen 2007) 114 €, Verheiratete erhalten 228 € und pro Kind freut man sich über 138 €. Diese Zulagen gehen direkt an die Versicherungsgesellschaft. Sie selbst müssen nur noch den rechnerischen Eigenanteil überweisen.

Schauen wir uns einfach mal eine Proberechnung an:

Sie verdienten im letzten Jahr 38.000 €, davon 3 % entsprechen 1.140 €.
Außerdem sind Sie verheiratet und stolzer Elternteil eines (kindergeltberechtigten) Kindes
1.140 €
228 € Zulage Verheiratete
138 € Zulage Kind
= Eigenanteil: 774 im Jahr, bzw. 64,50 €.


Diese vollen Zulagen erhält man nur, wenn man mindestens 3 % des letztjährigen Vorjahresbrutto in die Riester Rente einzahlt. (Wobei als Maximum der Betrag von 1.575 € genügt.) Der jährliche Eigenanteil muss mindestens in Höhe des sogenannten Sockelbetrags von 60 € betragen. Unterschritten könnte er in selten Fällen bei geringen Einkommen und/oder vielen Kindern werden.

In der heutigen Zeit auch sehr wichtig ist die Sicherheit vor Arbeitslosigkeit. Die Riester Rente zählt bei der Berechnung des ALG nicht zum Vermögen. Was aber im Umkehrschluss auch als Nachteil zu bennen ist, man kann eine Riester Rente nämlich nicht beleihen.

Für alle künftigen „Reihenhausspießer“ interessant
Besonders interessant kann auch die Option sein, dass man seine eigene Riesterrente anzapfen kann wenn man Geld zum selbstgenutzen Wohnungsbau benötigt. Gesetzlich sind Entnahmen von 10 bis 50 Tausend € möglich. Allerdings muss dieses „entliehene“ Geld bis zum Rentenbeginn wieder eingezahlt werden. Mit dieser Rückzahlung muss spätestens 2 Jahre nach der Entnahme begonnen werden.

Zum Thema Auszahlung: Es ist eine 30 % Teilauszahlung bei Rentenbeginn möglich.

Um das Thema „Steuernsparen“ kurz aufzugreifen: Man setzt den gesamten Betrag zur Riester Rente bei der Einkommensteuererklärung an. In unserem Beispiel also 1.140 €. Wäre die Steuerersparnis durch diese Sonderausgaben höher als die Zulagen hat man Anspruch auf die volle Steuerersparnis. Da man ja die Zulagen bereits erhalten hat erhält man die Differenz aus Steuerersparnis und Zulagen vom Finanzamt erstattet.

Infos zur Riester-Rente

auch das wird Sie interessieren:
  • Private Rentenversicherung nach Rürup
  • Übersicht über die private Altersvorsorge
  • Welche Versicherungen sie brauchen, welche Sie getrost vergessen können
  • Buchtipps





    Impressum